09 Sep

Brotsuppe – Highlight aus Brotresten

Brotsuppe

Meine mega leckere Brotsuppe aus Resten ist im Handumdrehen fertig, macht lange satt,  ist gesund und kostet fast nichts. Die Brotsuppe kann ganz einfach aus Brotresten zubereitet werden. Kreative Menschen werden dieses Gericht lieben, da bei der Zubereitung der Phantasie kaum Grenzen gesetzt sind. Die klassische Brotsuppe lässt sich gut mit Gemüseresten, Kräutern, etwas Käse, einem Schuss Weißwein etc. aufpeppen, obwohl mir persönlich das einfache Rezept mit etwas saurer Sahne oder Frischkäse und frischen Kräutern on top am besten schmeckt.

Das ehemalige Arme-Leute-Essen kommt heutzutage kaum noch auf den Tisch, dabei haben wir doch alle hin und wieder nicht mehr ganz frisches Brot oder Brötchen übrig. Also bitte Brot nicht gedankenlos wegwerfen, sondern etwas Feines daraus zaubern. Ich hasse es, Lebensmittel wegzuwerfen; es tut mir richtig weh, mit ansehen zu müssen, wie ständig und überall so viele noch gute Lebensmittel in die Tonne wandern. Vor allem auch in Privathaushalten. In einem meiner Berichte auf diesem Blog habe ich euch über das Foodsharing berichtet. Ich selbst schaue gelegentlich bei einem der Fairteiler hier in Köln vorbei, lasse etwas dort oder nehme etwas mit. Heute hatte ich Glück und konnte ein gespendetes Bio-Roggenbrot vom Vortag mitnehmen. Draußen ist es ein wenig frisch, fast schon herbstlich, ideal für eine heiße Suppe.

Brotsuppe – kulinarisches Highlight aus Brotresten. Brotsuppe mit frischen Kräutern und Ziegenfrischkäse-Taler

Aus älterem Brot oder Brötchen vom Vortag mache ich nicht nur Suppen oder Aufläufe, sondern je nach Saison u.a. Kirsch- oder Zwetschgenmichel, Knoblauchbrot zu Suppen oder Salat, Croutons usw.  Rezepte folgen. Heute will ich euch mal für das klassische Brotsuppenrezept begeistern. Aus einem Teil des guten Roggenbrotes habe ich eine feine Brotsuppe gemacht. Der Rest wurde eingefroren. Hier ist das Rezept:

Zutaten für die Brotsuppe (2-3 Personen)

  • 4 mitteldicke Scheiben älteres Brot oder Brot vom Vortag (Roggen- oder Roggenmischbrot, Bauernbrot etc.)
  • 1 Esslöffel gutes Bratöl
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 1-2 Zehen Knoblauch
  • etwas Butter für den Geschmack
  • körnige Gemüsebrühe nach Geschmack
  • Pfeffer
  • 1/2 Teelöffel süßes Paprikapulver
  • Muskat
  • 300 ml Vollmilch
  • 300 ml Wasser

Brotsuppe – kulinarisches Highlight aus Brotresten. Vor dem Pürieren 10 min köcheln, danach würzen

Rezept Brotsuppe

Brot in kleine Würfel schneiden und zur Seite legen, Zwiebel in einem Topf in gutem Bratöl (ich nehme das Bratöl von gefro oder Egle) glasig anbraten, Butter und das klein geschnittene Brot zugeben und unter Rühren kurz anrösten. Zuletzt den zerdrückten Knoblauch und das Paprikapulver zugeben, ganz kurz mit anschwitzen und alles mit Wasser und Milch (wer auf Milch verzichten will oder muss, kann die Suppe auch nur mit Gemüsebrühe aufgießen oder mit Sojamilch o.ä. arbeiten) aufgießen. 10 min köcheln, mit dem Pürierstab pürieren. Konsistenz prüfen. Ggf. noch etwas Wasser oder Milch und Meersalz nach Geschmack zugeben. Mit Pfeffer und Muskat abschmecken. Ev. Thymian oder Basilikum nach Geschmack zugeben. Kräftig umrühren. Fertig!

Mein Tipp

Ich verfeinere die einfache Brotsuppe mit einem Spritzer Zitrone oder einem Schluck Weißwein. Petersilie und Schnittlauchröllchen und ein wenig saure Sahne oder gar ein Scheibchen Ziegenfrischkäse, wenn vorhanden, on top – und ihr habt eine Köstlichkeit par excellence und das altbackene Brot ist weg. Sollte sich noch eine gekochte Kartoffel oder übrige rohe Möhre im Kühlschrank herumtreiben, die ihr loswerden wollt, einfach mit reinreiben und kurz mitkochen.

Ich wünsche gutes Gelingen und freue mich über Eure Anregungen!

15 Jun

Kalte Gurkensuppe mit Buttermilchschaum und Kräutern

Kalte Gurkensuppe

Wenn die Temperaturen steigen und ich keine Lust habe, am Herd zu schwitzen, mache ich mir gerne zwischendurch eine kalte Gurkensuppe. Sie ist im Handumdrehen fertig und besteht aus nur wenigen Zutaten. Schmeckt super, ist leicht und sehr gesund und macht für mehrere Stunden satt.

Kalte Gurkensuppe

Kalte Gurkensuppe mit Buttermilchschaum und Kräutern

Ab Frühsommer werden Salatgurken wieder günstiger, auch in Bioqualität. Gurken sind basisch, kalorienarm und in die Schale ist besonders mineralstoffreich. Wenn ihr mehr über die Gurke erfahren wollt, schaut doch mal bei zentrum-der-gesundheit.de. Erst heute wurden Bio Gurken z.B. bei rewe für 0,59 EURO angeboten (leider war die Biogurke in Folie eingeschweißt, was ich normalerweise versuche zu vermeiden, um die heimische Landwirtschaft zu unterstützen). Die Buttermilch hat ebenfalls 0,59 EURO gekostet. Buttermilch hat viel Eiweiß, sorgt für schöne Haut und eine gute Darmflora und ist bei nur 35 Kcal/100 ml ein schlankes Lebensmittel. Durch ein wenig Zugabe eines hochwertigen, kaltgepressten Öls wie z.B. von gefro oder Egle gebt ihr eurem Körper lebenswichtige Omega 3 und/oder Omega 6 Fettsäuren, die er dringend als Botenstoffe und für viele Funktionen und zum Aufbau der Zellwände benötigt.

Für zwei große Teller kalte Gurkensuppe reicht ½ Gurke. Aus dem Rest mache ich später mit Tomaten, Paprika und Zwiebeln einen tollen Salat. Ich kaufe mir einmal pro Woche auf dem Wochenmarkt in Nippes frische Kräuter. Die kommen dann fast überall mit rein, auch in die kalte Gurkensuppe.

Grundzutaten für 2 große Teller kalte Gurkensuppe mit Buttermilchschaum und Kräutern

  • ½ Salatgurke
  • 500 ml reine Buttermilch
  • ½ Teelöffel kalt gepresstes Raps- oder Olivenöl
  • 1 Teelöffel Zitronensaft
  • Etwas Meersalz oder ½ Teelöffel gekörnte Gemüsebrühe
  • Etwas frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Ein wenig frisch gepresster Knoblauch
  • 2 Blättchen Minze oder Brunnenkresse (wer das mag)
Kalte Gurkensuppe

Zutaten für kalte Gurkensuppe mit Buttermilchschaum und Kräutern

Zubereitung

Salatgurke gut waschen (Bio Gurken könnt ihr ungeschält verarbeiten, die Schale ist sehr mineralstoffreich), in Würfel schneiden und zusammen mit der kalten Buttermilch in den Stand-Mixer geben (mit dem Pürierstab gehts auch, wird bei mir aber nicht ganz so cremig). Wenn ihr mit gekörnter Gemüsebrühe* lieber statt mit Salz würzen wollt, solltet ihr die Brühe vorab in 2 Esslöffel Wasser auflösen und dann in den Mixer geben. Des Weiteren Zitronensaft, Olivenöl (achtet bitte auf hochwertiges, kaltgepresstes Öl wie z.B. von gefro oder Egle), Pfeffer sowie die Kräuter dazu geben und auf höchster Stufe durchmixen bis eine schaumige Flüssigkeit entsteht.

Schnell servieren.

Pur geniessen oder mit etwas Vollkornbrot. Wer mag, kann die kalte Gurkensuppe mit seinen Lieblingskräutern, am besten natürlich frisch, verfeinern. Ich nehme Dill oder glatte Petersilie. Einfach mitmixen oder fein hacken und über die Suppe streuen. Schnittlauchröllchen on top sehen schön aus und schmecken super.

Mein Tipp

Zwei Blättchen Minze oder Brunnenkresse fein hacken und untermixen (das ist Geschmacksache). Wer noch älteres Brot zuhause hat und sich nicht davor scheut, den Herd doch noch anzuwerfen, kann das Süppchen mit gerösteten Brotwürfeln anreichern. Auch ein kleiner Würfel Fetakäse, mit der Gabel im Teller zerdrückt und untergerührt, gibt einen tollen Geschmack.

Letztes Jahr hatte ich noch einen Rest Apfelmus und habe in einem plötzlichen Impuls mutig einen guten Esslöffel davon mit untergemixt. Das hat der kalten Suppe eine ganz besondere Note verliehen. Kann man ja mal ausprobieren, wenn man so ganz zufällig etwas Apfelmus übrig hat … Natürlich könntet ihr übriges Apfelmus zu Pfannkuchen reichen oder Waffeln machen. Weitere Rezepte und Kombinationen mit Buttermilch findet ihr hier unter Chia-Nuss Aufstrich.

Dann wünsche ich wie immer guten Appetit und viel Spaß bei der Zubereitung!

(* Die Firma gefro bietet im Internet ein kostenloses Probepäckchen an, das ich beantragt und umgehend erhalten habe. Diese Brühe muss nicht vorab in Wasser aufgelöst werden).