24 Apr

Photoszene Festival Köln

Mit über 70 Ausstellungen rund um die Fotografie wird nach knapp 7 Monaten das Photoszene Festival in Köln fortgeführt. Der Eintritt in die meisten Fotografieausstellungen ist kostenlos und auf das gesamte Stadtgebiet verteilt. Das Photoszene Festival ist ein Mekka für alle Liebhaber der analogen und digitalen Fotografie.

© Ronit Porat, Die Bastei, 2019 (aus der Graphischen Sammlung des Kölnischen Stadtmuseums), siehe auch Tag des offenen Denkmals in Köln

Nicht nur Fotografie-Begeisterte finden Objekte zum Bestaunen und neue Ideen für ihre künftigen Fotografieerlebnisse, sondern auch alle, die vielleicht gerade einen Umzug planen oder sich für eine Umgestaltung ihres Zuhauses inspirieren lassen wollen. Zudem kann man die Künstler persönlich kennenlernen.

Termine und Locations des Photoszene Festivals Köln

Photoszene Festival Köln – Logo

Das offizielle Rahmenprogramm mit Terminen bis Mitte Juli 2019 zu Veranstaltungen, Künstlern und Vernissagen bietet online eine hervorragende Grundlage für eure Terminplanung. Die Verknüpfung des Photoszene Festivals 2018 mit 2019 besteht 2019 aus einem inhaltlichen Kernprogramm von sechs Ausstellungen in folgenden Kölner Museen: Museum Ludwig, MAKK-Museum, Kölnisches Stadtmuseum, Rautenstrauch-Joest-Museum und in die SK Stiftung Kultur sowie das Rheinische Bildarchiv, das bei Kaune Contemporary Gast sein wird. 65 zeitgleich stattfindende Fotografieausstellungen werden u. a. von der Japan Foundation, dem Käthe-Kollwitz Museum, dem Forum für Fotografie, renommierten Galerien, Ateliers und weiteren Institutionen organisiert und gezeigt. Wir dürfen uns also auf ein abwechslungsreiches Photoszene Festival der Superlative in Köln freuen. Beachtet bitte bei den jeweiligen Veranstaltungen eventuelle Eintrittspreise und Ermäßigungsmöglichkeiten, wobei die meisten Ausstellungen freien Eintritt bieten.

A Lotus is a Lotus, © Photo Anna Ehrenstein, Case – Projektraum der Fotografie an der KHM Köln

Kostenloser Photoszene Festivalguide

Den kostenlosen, gedruckten Photoszene Festivalguide mit allen relevanten Informationen könnt ihr euch entweder vorab während der Öffnungszeiten im MAKK (Museum für Angewandte Kunst Köln) oder an den jeweiligen Ausstellungsorten besorgen. Online findet ihr Informationen rund um das Photoszene Festival unter dem Festivallink.

Mehr Infos zum Photoszene Festival 2018 und 2019

Wissenswertes zur Photoszene Festival Köln Veranstaltung von 2018 und 2019 findet ihr hier.

Feierliche Photoszene Festival-Eröffnung

Die feierliche Eröffnung mit allen Photoszene Festival 2019 Teilnehmern findet am 3.05.2019 um 19.00 Uhr im Museum Ludwig statt und kostet Eintritt. Schaut einfach mal in den Festival-Kalender; denn manche der Ausstellungen laufen bereits.

Ich wünsche euch viele schöne Momente und freue mich auf eure Nachrichten. Fotos folgen.

Anzeige: Dieser Beitrag enthält Werbung. Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beinflusst.
19 Aug

Erster Trinkbrunnen in Köln auf dem Kurt-Hackenberg-Platz

Der erste Trinkbrunnen in Köln befindet sich seit Sommer 2018 auf dem lange Zeit vernachlässigten Kurt-Hackenberg-Platz im Durchgang vom Kölner Hauptbahnhof zur Altstadt, eingebettet zwischen Philharmonie, Museum Ludwig und Römisch-Germanischem Museum. Der Kurt-Hackenberg-Platz bot lange Zeit keinen schönen Anblick und musste stellenweise lange als Aufbewahrungsort für Baumaterial herhalten, obwohl der historische Bereich des Platzes zum Kulturbereich „Via Culturalis“, wo früher der Bischofsgarten stand, gehört.

Erster Trinkbrunnen in Köln auf dem Kurt-Hackenberg-Platz – vorne Teil der 22 m langen modularen Sitzelemente aus Grauwacke

Erster Trinkbrunnen in Köln – nahe städtischen Museen, Kölner Philharmonie, Dom und Film-Forum

Die Leser meines Blogs wissen, dass ich absoluter Fan des Kölner „Philharmonie Lunchs“ bin. Bei meinem letzten Besuch fiel mir auf, dass der Platz komplett begehbar und nicht mehr eingezäunt war und Bäume gepflanzt worden waren. Sogar steinerne Sitzgelegenheiten laden neuerdings zum Ausruhen ein. Der Brunnen war auch schnell entdeckt und ich hätte bei der Hitze gerne getrunken, traute mich aber mangels eines fehlenden „Trinkwasser-Schildes“ nicht. Meine Neugier war geweckt. Ein Fall für Vita-Oeconomica! Die Kölner Philharmonie, die städtischen Museen und das Film Forum, lauter Orte, die ich sehr mag und zu bestimmten Zeiten sogar kostenlos besuchen kann, und dann noch ein Ort, wo man sich ausruhen und seinen Durst löschen kann, perfekt! Wieder zuhause, fing ich an, über den Kurt-Hackenberg-Platz zu recherchieren. Der direkt vor dem Hotel Mondial gelegene Platz war, wie gesagt, ca. 15 Jahre vernachlässigt worden. Um den Kölner Bürgern einen angenehmen Ort im Durchgang zwischen Bahnhof und Altstadt zu bieten, gab die Stadt Köln eine Ausschreibung für die Neugestaltung des Kurt-Hackenberg-Platzes aus, die der Liechtensteiner Landschaftsarchitekt Günther Vogt gewann. Der Kurt-Hackenberg-Platz wurde nach seinen Plänen umgebaut.

Erster Trinkbrunnen in Köln auf dem Kurt-Hackenberg-Platz – beschattet von japanischen Schnurbäumen

Erster Trinkbrunnen in Köln auf dem Kurt-Hackenberg-Platz – im Hintergrund das Hotel Mondial

Erster Kölner Trinkbrunnen – Details

Der Platz wurde als puristischer Stadtgarten gestaltet und mit japanischen Schnurbäumen bepflanzt, um den Trinkenden Schatten zu spenden. Herzstück ist der aus drei Teilen bestehende, bronzene Trinkbrunnen. Der Brunnen soll als Instrument verstanden werden: das Brunnenelement mit Auffangschale, dem trichterartigen Hörelement und dem unterirdischen Resonanzkörper. Der Trinkbrunnen kann als Instrument, das Wasser als Spielerin oder Spieler verstanden werden. Zum Ausruhen dienen die beiden 22 m langen, an der Straße gelegenen, modularen Sitzelemente aus hochwertiger Grauwacke (regionales Urgestein aus dem Bergischen). Dort sitzend schaut man entweder auf die lebhafte Umgebung und den Kurt-Hackenberg-Platz mit Trinkbrunnen oder zu den hoch oben trohnenden Domtürmen und die Treppe in Richtung Dom.

Erster Trinkbrunnen in Köln auf dem Kurt-Hackenberg-Platz – mit meinem neuen Gebrauchtrad vom nach dem Fahrraddiebstahl sooo hilfsbereiten Fahrradengel Kratsios

Erster Kölner Trinkbrunnen – nicht ganz unumstritten

Der Umbau des Platzes wurde heftig diskutiert; denn letztendlich wurden dafür 3,7 Mio EURO ausgegeben und damit wesentlich mehr als ursprünglich einkalkuliert. Die Bauzeit zog sich länger hin als geplant.

Da der Kurt-Hackenberg-Platz nun fertig gestaltet ist und uns jetzt wohl im Herzen von Köln für lange Zeit in dieser Form erhalten bleiben wird, begrüße ich den Trinkbrunnen an diesem zentralen Ort sehr; gerade auch für Menschen, die durstig sind und kein Wasser oder Geld dabei haben. Die Idee, hier einen Trinkbrunnen aufzustellen, finde ich persönlich sehr gut; ob euch der Trinkbrunnen gefällt und an ein Instrument oder etwas ganz anderes erinnert, könnt ihr bei einem Besuch selbst entscheiden. Beim Wasser handelt es sich jedenfalls um Trinkwasser, das ist m. E. die Hauptsache.

Erster Kölner Trinkbrunnen – Das „Trinkwasser-Schild“ ist endlich da!

Nach einigem Hin und Her ist das Schild nun da! Klein und unscheinbar, von Split und Laub fast verdeckt, habe ich es gefunden und für euch fotografiert. Nun weiß endlich jeder, dass es sich um Trinkwasser handelt. Ein bißchen gucken muss man schon, wie gesagt: klein, unscheinbar und Grau in Grau. Das Wasser plätschert von April bis Oktober. Hier hätte es mir allerdings besser gefallen, wenn der als eine Art „Instrument“ zu verstehende bronzene Brunnen über einen Knopf verfügen würde, um den Wasserstrahl an- bzw. auszumachen; denn das stete Plätschern verbraucht ca. 200 m³ gutes Trinkwasser im Jahr, wovon leider das meiste versickert.

Der Platz macht sich so langsam wirklich und die steinernen Ruheelemente werden eifrig benützt. Super finde ich auch, dass das „Reissdorf“, das Restaurant im EG des Hotels Mondial schöne Tische und Stühle rausgestellt hat, wo man sehr bequem sitzen und den Kölner Dom bestaunen kann.

Wer wie ich auf schattige Plätzchen mitten in der Stadt mit kulturellem Flair steht, dem möchte ich gerne den Besuch des Willi-Ostermann-Platzes (nur einige Minuten zu Fuß entfernt) mit dem berühmten Willi-Ostermann-Brunnen (kein Trinkwasser!) empfehlen.

21 Feb

Philharmonie Köln – PhilharmonieLunch kostenlos

Philharmonie Köln - Deckenkonstruktion

Beim kostenlosen PhilharmonieLunch in der Kölner Philharmonie gibt es zwar nichts für den Magen, aber umso mehr für die Ohren. Und das fast jeden Donnerstag! Das Projekt PhilharmonieLunch wird von der Köln Musik in Zusammenarbeit mit dem WDR Sinfonieorchester Köln und dem Gürzenich-Orchester Köln ermöglicht.

Die Philharmonie Köln bietet fast jeden Donnerstag den kostenfreien PhilharmonieLunch

Während des Musikfestivals „8 Brücken – Musik für Köln“ findet der PhilharmonieLunch sogar täglich um 12.00 Uhr statt. Am 1. Mai dauert das Hörvergnügen sogar 1 statt 1/2 Stunde lang.

An vielen Donnerstagen bietet die Kölner Philharmonie allen Musikinteressierten ab frühestens 3 Jahren die Möglichkeit, eine halbe Stunde kostenlos Proben beizuwohnen. Die Musikerinnen und Musiker, Dirigenten und Künstler treten in Alltagskleidung auf, was  dem Musikgenuss absolut keinen Abbruch tut. Geprobt werden normalerweise Stücke, die zeitnah zur Aufführung anstehen, sodass es möglich ist, sich schon mal in eine Aufführung probeweise „reinzuhören“ oder wenigstens eine halbe Stunde der anstehenden Aufführungen zu erleben, falls die Karten bereits ausverkauft sein sollten.

Philharmonie Köln - Deckenkonstruktion

Philharmonie Köln – PhilharmonieLunch – Deckenkonstruktion

Der PhilharmonieLunch ist ein wahrer Ohren- und Augenschmaus und daher sehr beliebt. Seit Herbst 2018 gelten neue Veranstaltungszeiten. Der PhilharmonieLunch beginnt um 12.00 Uhr, also solltet ihr spätestens um 11.30 da sein.

Uups, dachte ich, als ich super pünktlich auf der Treppe zwischen Museum Ludwig und Römisch-Germanischem Museum neben dem neu angelegten Kurt-Hackenberg-Platz stand und die lange Warteschlange erblickte. Meine Sorge, keinen Platz mehr zu erwischen, erwies sich dann als völlig unbegründet. Nachdem die Türen geöffnet waren, verteilte sich das Publikum rasch auf den verschiedenen Stockwerken. Nach Saalöffnung fand  ich einen sehr schönen Platz mit gutem Blick. Der Saal füllte sich zu schätzungsweise 90 %. Zu meinem Erstaunen gab der Dirigent sogar eine kurze Einführung, was ich nicht erwartet hatte. Und schon ging es los. Es war ein ganz wunderbares Erlebnis und ich fühlte mich reich beschenkt. Der einzige Wermutstropfen: Die halbe Stunde ging viel zu schnell vorbei! Seither besuche ich den PhilharmonieLunch wann immer ich kann und entwickle langsam ein gewisses Gespür für die verschiedenen Dirigenten und beobachte für mein Leben gern die Musiker bei ihrem Spiel.

Philharmonie Köln - PhilharmonieLunch

Philharmonie Köln – PhilharmonieLunch – Keine Panik! Die Warteschlange löst sich rasch auf.

Philharmonie Köln - PhilharmonieLunch

Philharmonie Köln – PhilharmonieLunch, gleich gehts los!

PhilharmonieLunch mit kostenlosem Besuch der Städtischen Kölner Museen und noch mehr Kultur verbinden

Es lohnt sich unbedingt, an einem Donnerstag den Besuch des PhilharmonieLunchs mit einem Spaziergang in der Altstadt oder am Rhein entlang zu verbinden und im Anschluss eines der sehenswerten Kölner Museen zu erkunden, was ebenfalls bei Beachtung diverser Regeln kostenlos möglich ist. Welche Personengruppen an den meisten ersten Donnerstagen des Monats bzw. sogar die ganze Woche über freien Eintritt zu den Städtischen Kölner Museen haben, findet ihr auf meinem Beitrag „Kölner Museen kostenlos besuchen“.

Ich selbst habe den PhilharmonieLunch bei meinen Recherchen zum Filmforum entdeckt und gleich eine Bereicherung für Vita Oeconomica gewittert; denn die KölnMusik bietet in Kooperation mit der Kino Gesellschaft Köln z.B. Stummfilme mit Livemusik, Dokumentationen über Filmmusikkomponisten oder auch Filme mit besonderer Musik und Musikerportraits an. Auf meinem Blog findet ihr Infos zum Filmforum Köln und eine Verlinkung zum Veranstaltungsplan.

Kaffee trinken und Essen gehen sind auch noch drin

Mit etwas Planung könnt ihr also viel Kultur in Köln kostenlos genießen und euch sogar noch einen Café- oder Restaurantbesuch leisten. Und Sightseeing ist auch dabei! Unweit der Kölner Philharmonie und einiger Museen befinden sich ein paar empfehlenswerte Cafés und Restaurants, die ich meistens durch Zufall oder auf Empfehlung von Freunden entdeckt habe und die preislich angenehm und gut zu Fuß oder nach kurzer Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar sind. Hier einige Vorschläge und kreative Geschenkideen, die ihr mit dem PhilharmonieLunch verknüpfen könnt.

Eine schöne Möglichkeit für Senioren, den PhilharmonieLunch mit einem vorherigen Frühstück oder einem anschließenden Beisammensein zu erleben und Leute kennenzulernen, habe ich auf feierabend.de gefunden.

Ich wünsche euch ein wunderbares Hörvergnügen und freue mich, wenn ihr eine besonders schöne musikalische halbe Stunde in der Philharmonie Köln erlebt und mit den anderen kulturellen und kulinarischen Vorschlägen auf meiner Seite miteinander kombinieren könnt. Viel Spaß!

Mehr Informationen zum PhilharmonieLunch.