06 Feb

ACHT BRÜCKEN | Musik für Köln

Unter dem Motto „GroßstadtPolyphonie“ findet das Festival ACHT BRÜCKEN | Musik für Köln – zum 9. Mal vom 30.04. – 11.05.2019 statt. An 12 Tagen dürfen wir 55 Veranstaltungen miterleben, davon 29 Uraufführungen. Internationale Künstler, bekannte Ensembles und Orchester werden uns u. a. in der besonderen Akustik des U-Bahnhofs „Heumarkt“, auf einem Schiff, in der Halle 59 Kalk (Skaterhalle), dem klub domhof unter dem Kölner Hauptbahnhof, dem WDR-Gebäude oder der wunderschönen Philharmonie, aber auch im Stadtgarten mit ihren Beiträgen verwöhnen. Moderne Musik von heute wird hinausgetragen aus dem Konzertsaal, hinein an viele ganz besondere Orte. Kleine und große Bühnen. Weltmusik, neue Musik, Jazz, Pop und Interpretationen dazwischen werden uns in Konzerten, Uraufführungen, Filmbeiträgen, Ausstellungen oder sogar in interaktiven Workshops über das reine Hören hinaus nähergebracht. Wir dürfen sehr neugierig und gespannt sein.  Im besonderen Fokus stehen 2019 viele Werke des 1947 geborenen griechisch-französischen Komponisten Georges Aperghis. Am 30.04. geht es um 12.00 Uhr in der Karl-Rahner Akademie mit dem Seminar zu Georges Aperghis „Hamletmaschine“ los.

Acht Brücken - Musik für Köln

Acht Brücken – Musik für Köln

Acht Brücken – Musik für Köln – Programm und Eintrittspreise

Für das Festival der Superlative gibt es ermäßigte Eintrittspreise für KölnPass-Inhaber oder andere berechtigte Personen. Wer alle 18 Konzerte besuchen möchte, kann den Festival-Pass, den es auch ermäßigt gibt, buchen. Einzelheiten dazu findet ihr hier.

Daneben gibt es auch viele Veranstaltungen, die gar keinen Eintritt kosten, wie z. B. den während der ACHT BRÜCKEN täglich stattfindenden kostenlosen PhilharmonieLunch. Schaut einfach unten im Programm nach, dort erfahrt ihr mehr.

Hier gehts zum Programm ACHT BRÜCKEN 2019.

Der Name ACHT BRÜCKEN kommt von den 8 Brücken, die Köln umspannen. „ACHT BRÜCKEN“ ist seit 2011 das Nachfolgefestival der MusikTriennale Köln.

ACHT BRÜCKEN | Musik für Köln – Fotos vom 1. – 4. Mai 2019

Philharmonie Köln- "Im Schatten der Harfen"

Philharmonie Köln – „Im Schatten der Harfen“, Georg Friedrich Haas, Klangforum Wien

Georges Aphergis Machinations

Georges Aphergis Machinations, Ensemble des Théatre Musical Bern im Filmforum Köln im Museum Ludwig

ACHT BRÜCKEN | Musik für Köln – Fotos vom Auftakt „Hör-Flecken“

Für mich war der Auftakt in unserer gepflegten U-Bahn Haltestelle Heumarkt ein besonderes Erlebnis. Über zwei Ebenen in einer kathedralengleichen Umgebung wurden verschiedene Live-Sounds und theatralische Aktionen dargeboten. „Hörflecken“ sagte mir zunächst nichts; aber nach diesem Erlebnis interpretiere ich dieses Event als eine Fülle von Tönen, gekonnt durch Instrumente und Stimmen inszeniert und begleitet vom monotonen Tatam Tatam Tatam der Rolltreppen, dem langgezogenen Zzzzt des Aufzugs, den mal lauteren, mal leiseren Stimmen und dem Stakkato der Absätze von Vorübergehenden und nicht zuletzt dem typischen, hallenden Phhhhhhh der sich nähernden Bahn. Wechselt man mehrmals die Standorte und Ebenen, hört sich die Musik mit ihren Begleitgeräuschen immer wieder neu und anders an. Genau wie der Gesang der Sopranistin, der ganz unterschiedlich durch den Untergrund erklang. Faszinierend. Eben „Hörflecken“ und die Geräusche – die „Polyphonie“ – der Großstadt in Musik vereint. Sehr überrascht und erfreut war ich, dass junge Schauspieler selbst auf dem Rückweg in der Straßenbahn der Linie 5 über zwei Haltestellen zum Hauptbahnhof Situationstheater zwischen den Fahrgästen spielten.

ACHT BRÜCKEN | Musik für Köln

ACHT BRÜCKEN | Musik für Köln

ACHT BRÜCKEN | Musik für Köln

ACHT BRÜCKEN | Musik für Köln

ACHT BRÜCKEN | Musik für Köln – Situationstheater während der Fahrt in Linie 5