13 Jul

Kalte Melonensuppe bekömmlich zubereiten

Eine kalte Melonensuppe bekömmlich zubereiten? Viele denken jetzt vielleicht, dass das total einfach ist. Stimmt! Knifflig wird es erst bei der Frage nach der Verträglichkeit. Wie sollen Melonen grundsätzlich ohne Probleme genossen werden? Wann kann sie der Organismus perfekt verwerten und warum fangen bei vielen Menschen Magen und Darm nach dem Essen von Melonen an zu rebellieren? Warum kann es zu  unangenehmem Völlegefühl, Bauchschmerzen, Blähungen oder gar Durchfällen kommen?

Meine kalte Melonensuppe besteht aus nur 2 Zutaten, um genau die oben beschriebenen Probleme zu vermeiden. Das ist die erste Antwort. Die kalte Melonensuppe ist in wenigen Minuten zubereitet. Sie ist wunderbar erfrischend und wirkt wie eine natürliche, innerliche Klimaanlage bei Hitze. Der Herd bleibt dabei aus. Das Süppchen kommt ganz ohne Fett oder Industriezucker aus und punktet mit vielen Vitaminen, Spurenelementen und Ballaststoffen. Ganz nebenbei füllt sie den Wassergehalt auf, spült Blase und Nieren perfekt und ersetzt ausgeschwitzte Mineralstoffe wie Kalium, Calcium, Eisen, Magnesium, Phosphor und Natrium. Neben Vitamin B1, B2 und C enthalten Honigmelonen vor allem Provitamin A.

Kalte Melonensuppe bekömmlich zubereiten – natürliche innerliche Klimaanlage

In meinem Artikel „Wassermelone, aber bitte nicht zum Nachtisch“ findet ihr Antwort Nr. 2. Dort beschreibe ich, warum Melonen in der richtigen Reihenfolge nach Dr. Stanley Bass verzehrt werden sollen. Das gilt auch für die kalte Melonensuppe. Was mit unseren Rezeptoren im Mund passiert, könnt ihr in meinem Artikel „Warum Wassermelone mit Salz süßen?“ nachlesen.

Probiert einfach aus, ob ihr lieber die Zuckermelonen oder Wassermelonen-Variante mögt. Zuckermelonen haben einen höheren Fruchtzuckergehalt, ca. 10 %, Diabetiker also aufgepasst bei der Portion oder auf Wassermelone ausweichen. Alle anderen können kräftig zugreifen, da eine große Portion max. um die 200 Kcal aufweist. Vegetarier und Veganer können die kalte Melonensuppe ohne jeden Schnickschnack auch genießen. Ich sehe die kalte Melonensuppe als eigenständiges, leichtes Sommergericht, das schön ohne Gesäbel und Abfall serviert und auch sehr gut gekühlt überallhin mitgenommen werden kann auf.

Schon nach den ersten Löffeln werdet ihr spüren, wie das feine Melonensüppchen für innerliche Abkühlung sorgt. Eine reife Melone, etwas gutes Salz. Wer mag, tut noch ein wenig Pfeffer und/oder ein Schlückchen Prosecco hinein. Einen Mixbecher, Pürierstab oder Standmixer – mehr braucht ihr nicht.

Meine Freundin Gabriele, die 25 Jahre in Spanien gelebt hat, hat ganz tolle Rezepte von dort mitgebracht. Die Melonensuppe aus Wassermelonen kannte ich bereits. Neu war für mich die kalte Honigmelonensuppe. Gabriele hatte im Thermomix eine kalte Galiamelonen-Suppe mit Salz zubereitet. Wir hielten uns an die 30-Minuten-Regel beim Essen von Melonen (s. Dr. Stanley Bass). Nach der Pause kam der 2. köstliche Gang. Auf galicische Art gekochter Pulpo mit feinen Drillingen und bestem Olivenöl aus Kreta. Aber das ist eine andere Geschichte.

Mir persönlich schmeckt die Honig- oder Zuckermelonenvariante besser als die Wassermelonen-Suppe. Die beste Melonenzeit ist ab ca. Mitte Juni bis in den Oktober hinein. Die gängigsten zur Familie der Honigmelonen zählenden Melonen, die wir problemlos kaufen können, sind u. a.

  • Cantaloupe
  • Charentais
  • Galia (auch Netzmelone genannt)
  • Honigmelone

Kalte Melonensuppe bekömmlich zubereiten – Zubereitung mit Galiamelone

Bitte vor der Zubereitung Folgendes beachten

So köstlich Melonen sind, sollten unbedingt diverse Regeln beim Genuss von Melonen befolgt werden. In meinem Artikel „Wassermelone – aber bitte nicht zum Nachtisch“ und dem darin beschriebenen „Reihenfolgenessen nach Dr. Stanley Bass“ erfahrt ihr, wie Melonen optimal verzehrt werden und warum das so ist.

Kalte Melonensuppe bekömmlich zubereiten – natürliche Aircondition

Neben z.B. der Ananas oder Gurken gehört die Melone zu den erfrischendsten Lebensmitteln überhaupt, quasi eine innere Klimaanlage! Man isst im Süden nicht umsonst nach der Siesta köstlich erfrischende Melonen auf ausgeruhten Magen. Erfrischend sind auch heißer Minzetee, der im Orient seit jeher selbst im Hochsommer getrunken wird, oder Lemonengras-Tee in Asien.

Kalte Melonensuppe bekömmlich zubereiten – aus nur 2 Zutaten

Ein paar Tipps, bevor ihr loslegt

Bitte sauber arbeiten. Melone gut vor der Verarbeitung abwaschen. Melonen bilden durch ihre oft rauen Oberflächenstrukturen perfekte Angriffsflächen u. a. für Salmonellen. Salmonellenerkrankungen im Urlaub lassen sich oft auf den Genuss von Melonen zurückführen. Also Vorsicht!  Integriert die kalte Melonensuppe besser nicht als Vorspeise in euer Menu, auch wenn es noch so verlockend ist. Oder ihr nehmt euch wie Gabriele und ich Zeit. Damit die Verdauung nicht spinnt und die schnelle Melone vor lauter Ungeduld zwischen Beilagen, Fleisch und sonstigem Essen nicht anfängt zu gären und Magen und Darm beginnen zu rebellieren, möglichst Melone auf leeren Magen verzehren und danach mindestens 30 min nichts essen.

Kalte Melonensuppe bekömmlich zubereiten – Vorbereitung

Eine reife Melone erkennt ihr beim Kauf am aromatischen Duft. Wenn sich die Aussenhaut wie z. B. bei der Galiamelone, die ich bei diesem Rezept verwende, bräunlich wird und ein trockenes Eckchenmuster außen aufweist, müsste die Melone geeignet sein. Auf evtl. Druckstellen und Verletzungen der Außenhaut überprüfen. Melone gut abspülen, auf sauberer Unterlage halbieren, mit Löffel Kerne herauskratzen, in Scheiben schneiden, Fruchtfleisch herausschneiden und in Würfel teilen. In einer vorher heiß gespülten Schüssel oder dem Mixbecher ganz fein pürieren. Schüssel abdecken und sofort ab damit in den Kühlschrank. Am besten vor dem Verzehr 1 – 2 Stunden kühlen.

Kalte Melonensuppe bekömmlich zubereiten – vor dem Pürieren etwas Salz dazu

Kalte Melonensuppe aus nur 2 Zutaten bekömmlich zubereiten – mein Rezept für 2 Personen

  • 1 reife mittelgroße Galia/Netzmelone *, alternativ Wassermelone
  • Ca. 1/2 Teelöffel gutes Meersalz

* Andere Honigmelonenarten (s. Aufzählung oben) sind ebenfalls geeignet)

Zubereitung/Servieren

Die (z. B.) Galiaelone halbieren, mit einem Löffel Kerne entfernen, in Scheiben schneiden, Schale entfernen, Fruchtfleisch mit dem Salz in einem hohen Gefäß ganz fein pürieren. Wurde die Melone vor der Verarbeitung bei Zimmertemperatur aufbewahrt, ab für mindestens 1 Stunde abgedeckt in den Kühlschrank. Schneller gehts, wenn ihr die ganze Melone vor dem Pürieren für mehrere Stunden in den Kühlschrankt stellt. Wenn ihr schnell arbeitet, ist die fertige Melonensuppe noch kalt genug, um sie umgehend zu genießen oder muss nur kurz in den Kühlschrank gestellt werden. Ihr könnt die Teller auch vor dem Essen in den Kühlschrank stellen.

Lasst bitte die Finger von Zugaben wie z. B. gebratenem Schinken oder anderen Fleischprodukten, Milchprodukten wie Sahne, Milch oder Crème fraiche, Brot etc. Ich rate auch von Kokosmilch ab. Die Suppe soll euch gut tun und erfrischen und die Melone ist ohne Begleitung am bekömmlichsten. Leider hat sich in unserer Überflussgesellschaft die Untugend eingeschlichen, Lebensmittel viel zu sehr vor dem Verzehr zu verändern, so dass der pure Geschmack der einzelnen Lebensmittel oft verloren geht.

Lecker zur kalten Melonensuppe

Wenn die Suppe schon serviert in Schale oder Teller ist, könnt ihr zusätzlich nach Geschmack etwas Fleur de Sel und frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer hinzufügen. Die scharfe Note des Pfeffers mit den leicht unter den Zähnen knirschenden Salzkristallen und der feinen, aromatischen Süße der Melone sind Geschmackerlebnis genug und bedürfen keiner weiteren Zutaten. Wer es säuerlich mag, kann einen kleinen Spritzer Zitrone in seinen Teller geben. Ein kleine Variante ist die Zugabe eines Esslöffels Prosecco oder Riesling in den Teller. Einige mitpürierten Minzeblättchen ergeben auch einen tollen Geschmack.

Kalte Melonensuppe bekömmlich zubereiten- mit frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer, mmmmhhhhmmmm

Viel Wissenswertes über Zuckermelonen findet ihr hier.

Guten Appetit!

14 Aug

Low Carb „Kartoffelsalat“ aus Kohlrabi ohne Kartoffeln

Mein Low-Carb „Kartoffelsalat“-Rezept aus Kohlrabi ohne Kartoffeln verzichtet bei maximalem Geschmack ganz auf Kartoffeln, ist kalorienarm und beugt durch die im Kohlrabi enthaltenen Glucosinolate (Senföle) ganz nebenbei sogar Entzündungen im Körper vor und kann sogar vorbeugend gegen Zellveränderungen wirken. „Kartoffelsalat“ schlemmen und dennoch gesund abnehmen und das Immunsystem stärken? Das geht! Der Genuss der Kohlrabi stärkt unser Immunsystem, stimuliert die Sauerstoffversorgung und trägt somit zu besserer Konzentrationsfähigkeit bei. Mehr dazu erfahrt ihr auf dieser Seite unter Krautsalat pusht Selbstheilungskräfte, Kohlwickel gegen Entzündungen und Schmerzen oder Kohl essen und trinken – am besten täglich.

Low Carb „Kartoffelsalat“ aus Kohlrabi ohne Kartoffeln – hier mit Paprikahähnchen.

Kohlrabi – eine schlanke, gesunde Knolle

Unser heimischer Kohlrabi hat gerade mal ca. 27 Kcal pro 100 g, weist einen hohen Ballaststoffgehalt auf und punktet mit einer Menge an Mineralien, Spurenelementen und Vitaminen. Mein Rezept des „Fake-Kartoffelsalats“ habe ich vor ca. 2 Jahren für mich entdeckt als ich ohne zu hungern um die 15 kg abgenommen habe und mein Gewicht bis heute ohne Mühe halte. Ich liebe Kartoffelsalat zu Fisch, Hähnchenbrust, Getreidebratlingen, Würstchen oder einfach pur. Und bei meiner schlanken Rezeptvariante ohne Kartoffeln kann locker eine mittelgroße Schüssel voll verputzt werden, was gerade mal 300 – 400 Kcal entspricht.

Der Trick besteht darin, Kartoffeln durch gekochten Kohlrabi zu ersetzen. (Sellerie geht auch, wer das mag). Wie immer sind eurer Phantasie keine Grenzen gesetzt und ich möchte euch mit meinem Rezeptvorschlag eine gesunde und schlanke Rezeptidee mitgeben, die als eine Art Grundgerüst für eure ganz persönliche Lieblings-Kartoffelsalat-Variante stehen soll. Danach könnt ihr loszaubern.

Low Carb „Kartoffelsalat“ aus Kohlrabi ohne Kartoffeln. Als Beilage oder einfach ohne alles genießen.

Um ein Maximum der hitzeempfindlichen Glucosinolate zu erhalten, solltet ihr den geputzten Kohlrabi am besten schonend in der Schale für ca. 20 – 30 min in etwas Salzwasser oder Gemüsebrühe köcheln und das Kochwasser möglichst weiterverwenden, da es voller Mineralstoffe ist. Ganz nebenbei tut ihr sehr viel für eure Gesundheit und Widerstandsfähigkeit. Bei gerade mal schlanken 27 Kcal/100 g und hohem Ballaststoffgehalt  stecken jede Menge Mineralien, Spurenelemente und Vitamine in der heimischen Knolle. Weite Transportwege erübrigen sich und das Gemüse ist günstig auch in der Biovariante zu bekommen.

Zutaten für meinen Low Carb „Kartoffelsalat“ aus Kohlrabi für 2 Personen

  • 2 – 3 Kohlrabi (je nach Größe)
  • 1 gehäufter Esslöffel gekörnte Gemüsebrühe oder ½ TL Salz
  • 1 mittelgroße, blaue oder weiße Zwiebel oder 2 Frühlingszwiebeln, klein gehackt
  • 1 Esslöffel kaltgepresstes Rapsöl
  • frische Petersilie/Schnittlauch
  • 2 Esslöffel Salatmayonnaise (10 % oder Salatcreme 10 %; die Mayo oder Salatcreme kann auch mit Magermilchjoghurt gestreckt werden)
  • 1 Esslöffel mittelscharfer Senf
  • 2 – 3 Esslöffel Aceito Balsamico
  • Spritzer Zitrone
  • Pfeffer, Salz, etwas süßes Paprikapulver, 1 Prise Zucker

*** Kochwasser zur Seite stellen und ca. 3 Esslöffel davon später über die Kohlrabischeiben  geben!

Low Carb „Kartoffelsalat“ aus Kohlrabi ohne Kartoffeln. Jetzt die restlichen Zutaten hinzufügen.

Zubereitung meines Low Carb „Kartoffelsalats“ aus Kohlrabi

Frische, geputzte Kohlrabi im Ganzen in einen Topf mit etwas Wasser und der gekörnten Brühe bzw. dem Salz geben. Den Kohlrabi je nach Größe der Knollen 20 – 30 min köcheln. Kohlrabi aus dem Sud nehmen, etwas abkühlen lassen, schälen, von eventuell holzigen Stellen befreien und in dünne Scheiben schneiden. Das Kochwasser aufbewahren und später verarbeiten oder einfach trinken, da sich darin reichlich Mineralstoffe befinden. Nun 3 Eßlöffel des Suds und die restlichen Zutaten zu den noch warmen Kohlrabischeiben hinzufügen und vorsichtig umrühren. Zuletzt werden die Kräuter und die Mayonnaise untergemischt. Abschmecken, kalt stellen und durchziehen lassen.

Wer mag, kann noch einen geviertelten, knackigen Apfel klein schneiden oder pro Kohlrabi ein hart gekochtes, in Scheiben geschnittenes Ei unterheben.

Freunde von mir haben diesen Salat gegessen und zunächst gar nicht bemerkt, dass es sich nicht um Kartoffelsalat handelte bis ich sie darauf aufmerksam machte. Hihi.

Wer mehr über den gesunden Kohlrabi erfahren möchte, kann z. B. bei zentrum-der-Gesundheit nachschauen.

Gutes Gelingen und guten Appetit!

23 Apr

Kohl essen und trinken – am besten täglich

Wenn ihr regelmäßig – am besten täglich – eine Tasse voll Kohl esst oder Kohlsaft/-smoothie trinkt, unterstützt ihr eure angeborenen Entgiftungsmechanismen nachhaltig. Kohl hilft, den Hormonhaushalt zu regulieren und soll auch bei Wechseljahrsbeschwerden und Prostataleiden helfen. Kraut/Kohl hat antibiotische, antibakterielle, schmerzstillende und anticancerogene Eigenschaften und ist reich an Ballaststoffen, Nährstoffen und Vitaminen. Ein regelrechtes heimisches Allheilmittel, das sowohl präventiv gegen etliche Krankheiten als auch lindernd oder gar heilend wirkt. Weiter hat sich der Kohl auch u. a. bei Rheuma, Diabetes, Magen-Darm- und Verdauungsproblemen, Magenschleimhautentzündung und erhöhtem Cholesterinspiegel, sowie bei Adipositas als probates, natürliches Heilmittel erwiesen. Auf dieser Seite findet Ihr weiter unten einige einfache Kohlrezeptvariationen und eine Anleitung für äußerliche Kohlwickel bei Schmerzen und Entzündungen. – Keine Angst, der Genuss einer Tasse voll mehrmals pro Woche, am besten täglich, genügt.

Wie kommt es zur entzündungshemmenden Wirkung?

Der Grund besteht im Reichtum an den enthaltenen Glucosinolaten (schwefelhaltige Moleküle/Senfölglycoside). Das sind schwefelhaltige, sekundäre Pflanzenstoffe, die antibakteriell, antibiotisch, in der Folge schmerzstillend und wohl auch anticancerogen wirken. Phenolsäuren können dabei helfen, die Umwandlung geschädigter Zellen in bösartige Zellen zu bremsen. Phenole wirken entzündungshemmend und dadurch auch schmerzstillend. Schon die Alten Römer und Griechen  wussten um die zahlreichen, helfenden Eigenschaften des Kohls. In Holland wird Rheuma auch in Krankenhäusern noch heute traditionell mit Kohl behandelt.

Kohl essen - am besten täglich. Wirsing und Erika, ein wunderschönes Farbenspiel

Kohl essen und trinken – am besten täglich. Wirsing und Erika, ein wunderschönes Farbenspiel

Kohl – perfektes Antioxidans

Kohl, am besten aus Bioanbau, ist reich an Ballaststoffen, äußerst figurfreundlich, regelt die Verdauung, wirkt entgiftend (durch die o. g. Glukosinolate) und cholesterinsenkend und trägt allgemein viel zur Vitalität unseres Körpers bei. Kraut schützt vor oder behebt sogar Magen- und Darmerkrankungen und ist reich an den Vitaminen C, A, B, K und Spurenelementen wie z. B. Eisen. Kohl reinigt das Blut und hilft innerlich genommen und äußerlich als Kohlwickel bei rheumatischen Beschwerden und Gicht. Ein „Allroundheilmittel“ unter den heimischen Pflanzen!

Kohl am besten täglich essen und in die Ernährung integrieren

Kohl gibt´s das ganze Jahr über recht günstig zu kaufen. Er muss nicht von weit her transportiert werden, da hierzulande hervorragende Bedingungen zum Wachsen herrschen. Da der Kohl weltweit bekannt ist und gerne gegessen wird, gibt es meistens keine Probleme, auch unterwegs sein Quantum an Kohl zu finden und zu verzehren. In Bioqualität ist natürlich am besten. Auf die pulverisierte Form gehe ich weiter unten ein.

Der Weißkohl, auch Weißkraut genannt, gehört zu den Kreuzblütler-Gemüsearten (Cruciferen), denen zahlreiche Studien antikarzinogene Eigenschaften zuschreiben, und ist nicht nur ein hervorragendes, sehr gut lagerfähiges Gemüse, das bei unseren Vorfahren in der kälteren Jahreszeit zu den Hauptnahrungsmitteln gehörte. In den meisten Haushalten köchelte ein Krautgericht eigentlich immer auf dem Herd leise vor sich hin und das Sauerkraut gärte im Keller in einem Holzfass. Auf Schiffen gehörte Kraut zum Standardproviant. Hatte man Kohl eingelagert, konnte selbst ein langer Winter ohne Hungersnot gesund überstanden werden. Kohl wirkt vielseitig sowohl innerlich als auch äußerlich als Heilmittel. Kohlwickel und -umschläge, Kohlsaft oder gedünstetes Kohlgemüse,  Rohkostsalat und Sauerkraut helfen bei allerlei Leiden und beugen Krankheiten vor. Die Haupterntezeit ist im Spätherbst. Das Gemüse lässt sich sehr gut lagern und auch einfrieren und entwickelt seinen besten Geschmack, wenn es auf dem Acker kalt wird.

Wann schmeckt der Kohl am besten und wie kommt es dazu?

Kälte macht Kohlgewächse nämlich süßer! Allerdings nur, solange sie noch auf dem Acker sind und leben. Draußen muss es kalt, aber nicht unbedingt frostig sein. Denn dann verlangsamen sich die Pflanzenstoffwechselvorgänge und der Kohl verbraucht weniger seines Zuckers. Wer es genau wissen will: Bei weiterlaufender Zucker bildender Fotosynthese wird das Enzym Phosphofruktokinase stark gehemmt. Und zack, die Pflanze wird und schmeckt süßer!

Nach der Ernte kommt die Photosynthese zum Erliegen und der Geschmack bleibt, wie er ist.  Auf eurem kalten Balkon oder in der Truhe wird es also zu keiner Glukoseanreicherung mehr kommen! Das ist aber ohnehin Geschmacksache. Und es kann ja ein wenig nachgeholfen werden in puncto Süße (siehe meine Rezeptvorschläge).

Kohl essen - am besten täglich.

Kohl essen und trinken – am besten täglich. Kohl, ganz frisch vom Feld

Regelmäßiger Kohlgenuss – präventive Allzweckwaffe und Helfer bei etlichen Leiden

Ein guter Grund, regelmäßig Kohl zu essen, liegt u. a. in der antioxidativen Wirkung des Kohls. Vereinfacht erklärt, leidet unser Körper ohne Antioxidantien unter oxidativem Stress (das ist die Wirkung freier Radikale, die Zellwände und -strukturen attackieren, schwächen und zerstören können) und mit der Zeit einen großen Risikofaktor für viele Krankheiten und eine große Gefahr für unsere Gesundheit darstellen. Antioxidantien sind die Beschützer unserer Zellen.

Mit diesem eher allgemein gehaltenen Beitrag habe ich nun vorerst meine Lobeshymnen auf den Kohl abgeschlossen. In meinen folgenden, bereits veröffentlichten, Beiträgen erfahrt ihr noch mehr über diese wunderbare und wie ich finde wunderschöne Pflanze und könnt meine Rezepte und deren Wirkung ausprobieren:

„Kohlsalbe gegen Entzündungen und Schmerzen“

„Krautsalat als Rohkost pusht Selbstheilungskräfte“

„Gedünsteter Krautsalat als Cholesterinsenker“

„Kohlwickel gegen Entzündungen und Schmerzen“

Kohlpulver- und -kapseln

Ich bin ja keine große Freundin von gekauften Fertigprodukten; aber dennoch kann die Einnahme von fertigen Kohlkapseln oder -pulvern manchmal besser sein als wenn man gar nichts tut oder aus irgendwelchen Gründen nicht tun kann. Das in einer Kapsel enthaltene Kohlpulver entspricht ca. 10 g frischem Kohl. Deshalb präferiere ich den frischen, in der Anschaffung günstigen Kohl, der mich außerdem gut satt macht und so lecker und variabel zubereitet werden kann. Selbst wenn ihr regelmäßig nur 2 – 3 Blätter feingeschnittenen Kohls unter einen anderen Salat oder Eintopf etc. mengt, habt ihr eine Menge für euer Wohlbefinden getan. Oder ihr zieht auf eurem Fensterbrett Kohl- oder Brokkolikeime heran und esst diese kleinen Gesundheitsbündel einfach so. Oder mal abends zum Krimi ein Schüsselchen voll selbst gemachter Kohlchips (schonend getrocknet)… Alles klar?

Mein Artikel erhebt nicht den Anspruch an Vollständigkeit und absolut ins Detail gehende wissenschaftliche Nachweise. Mir hat der regelmäßige Kohlgenuss sehr weitergeholfen, auch bei der Gewichtsreduktion und -beibehaltung – und deshalb habe ich mich mit dem Gemüse und dessen möglicher Heilwirkung näher befasst. Meine Erfahrungen gebe ich hier weiter. Mehr über den Kohl könnt ihr z.B. bei Wikipedia oder zentrum-der-Gesundheit erfahren.