10 Aug

Schwäbische Spätzle, konventionell und vegan

Schwäbische Spätzle, insbesondere die selbstgemachten, erfreuen sich auch weit außerhalb der schwäbischen Grenzen größter Beliebtheit. Meine Kölner Bekannten lieben diese nahrhafte Beilage sehr. Die meisten haben allerdings großen Respekt vor der Zubereitung oder haben schlichtweg nicht das nötige Equipment für die Herstellung. Dabei benötigt man nur Eier, Dinkel- oder Weizenmehl, ein wenig Griess, etwas Salz und Wasser. Und dann kommts auf die richtige Schlagtechnik an, damit ein guter Spätzlesteig entsteht. Mit einer Spätlzlespresse werden die langen Spätzle gemacht.

Mit dem Spätzleshobel oder der Spätzlesreibe macht man die sogenannten Knöpfle. Dann werden nur noch ein stabiler Holzlöffel, eine Schüssel für die fertigen Spätzle und ein Sieb zum Herausholen benötigt. Ganz Geübte nehmen ein Spätzlesbrett und ein Spätzlesmesser. Das ist am Anfang zu schwierig. Ich war vor vielen Jahren mal in Salamanca (Spanien) zum Spanischlernen und habe meiner spanischen WG Kässpätzle mit Brett und Messer gemacht. Au weia – von Bindfadenstärke bis hin zu der Größe eines kleinen Fingers war alles dabei. Hat aber trotzdem allen geschmeckt. Nur schön war das Ergebnis bei schweißtreibenden 40 ° C nicht. – Später habe ich dann eine handliche, ganz leichte „Spätzles-Drehpresse“ aus Kunststoff, die man zusammenstecken konnte, gefunden. Sie begleitete mich auf vielen Reisen. Sie kam in der Dominikanischen Republik, Norwegen, Serbien und im Norden Deutschlands zum Einsatz und sorgte unter neuen Freunden und Bekannten für etliche neue Spätzlefans.

Schwäbische Spätzle. Hier Käsespätzle mit Karottensalat und Blumenkohl.

Wenn meine Eltern früher sonntags ins Restaurant gingen, gab es immer eine große Platte mit Spätzle, on top in Butter geröstetes Paniermehl, als Beilage zum Braten. Später kamen noch Pommes dazu. Kinder konnten einen Kinderteller Spätzle mit Bratensauce bestellen und waren damit sehr zufrieden. In manchen Gaststätten, vor allem in Bayern und Schwaben wird das noch heute so serviert.

Braten mit Knöpfle und Kartoffelsalat

Über die Jahre habe ich selbst oft Spätzle als Beilage zu Gemüse, Braten, Linsen mit Saitenwürstchen oder mit gerösteten Zwiebeln und geriebenem Käse zu Kässpätzle gekocht. Das einfachste Rezept ist oft das beste. Spätzlesreste in Pilz- oder Knoblauchbutter mit Salat ergeben eine tolle vollwertige und sättigende Mahlzeit.

Zutaten für schwäbische Spätzle für 3 – 4 Personen als Beilage

  • 300 g Dinkel- oder Weizenmehl (630iger, mische ich mit ca. 30 % Vollkornmehl)
  • 3 ganze Eier
  • 3 Esslöffel Griess
  • 1 Teelöffel Salz
  • etwas geriebene Muskatnuss
  • ca. 120 – 150 ml kaltes Wasser (Wasser mit Kohlensäure macht die Spätzle fluffiger)

Vegane Spätzle könnt ihr zubereiten, indem ihr die Eier durch jeweils 1 Esslöffel feines Chiasamenmehl ersetzt und etwas mehr Wasser zugebt, da das Chiamehl viel Flüssigkeit bindet. Das Chiamehl bestelle ich immer beim Low Carb Shop.

Rezept für schwäbische Spätzle

Eier aufschlagen und zusammen mit dem Salz mit dem Mixer schaumig schlagen. (Leute mit viel Kraft können natürlich von Anfang an den Holzlöffel zum Schlagen nehmen). Mehl und Griess dazugeben und zusammenrühren. Nun das Wasser portionsweise zugeben bis ein glatter Teig entsteht. (Der Teig für die Presse darf etwas fester sein, sonst werden die Spätzle zu dünn und brechen beim Hineinpressen gerne ab). Etwas gemahlene Muskatnuss hinzugeben und unterrühren. Ab jetzt kommt der Holzlöffel zum Einsatz. Den Teig mit dem Holzlöffel schlagen bis er Blasen wirft und glänzend vom Löffel hängt. Das erfordert ziemlich viel Muskelkraft, seht es als Oberarmtraining an. Das Ergebnis kann sich aber sehen lassen. Teig ca. 15 min ruhen lassen, bevor er portionsweise in eine Spätzlespresse oder auf den Spätzleshobel gegeben wird. Nun den Teig mit der Spätzlespresse in siedendes Salzwasser pressen, mit spitzem Messer die Spätzle oben an der Presse abschneiden oder mit dem Spätzleshobel ins siedende Wasser hobeln.

Schwäbische Spätzle. Original Spätzlespresse aus Metall. Eine Anschaffung fürs Leben!

Kochwasser aufwallen lassen. Die Spätzle kommen sehr schnell an die Oberfläche. Nochmals umrühren, damit sich alle Spätzle vom Topfboden lösen. Mit dem Sieb herausfischen und in eine Schüssel geben. Prozedere wiederholen bis die Teigschüssel leer ist. Presse max. 3/4 füllen, da beim Pressen sonst der Teig oben herausquillt.

Schwäbische Spätzle. Kurz aufwallen lassen. Die fertigen Spätzle kommen an die Oberfläche und können herausgefischt werden.

Mein Tipp

Etwas Butter erhitzen bis sie flüssig ist und über die fertigen Spätzle geben und dann vorsichtig unter die Spätzle heben, um ein Zusammenkleben oder Verklumpen zu vermeiden. Man kann die Spätzle auch in einem Sieb unter klarem Wasser abspülen, dann kleben sie ebenfalls weniger zusammen und lassen sich gut portionieren oder portionsweise einfrieren. Ich werfe das Kochwasser nicht weg, da es voller Mineralstoffe ist. Man kann davon z.B. etwas in eine Sauce, Suppe oder in einen Eintopf geben.

Spätzlespressen oder -hobel eignen sich hervorragend als Geschenk an Hobbyköche. Die Gerätschaften sind leider ziemlich teuer. Mit etwas Glück lassen sich solche sehr robusten Utensilien auf dem Flohmarkt oder übers Internet finden. Das Spätzlesgrundrezept noch in eurer schönsten Schrift dazu – fertig ist ein tolles Geschenk, das einen ein ganzes Leben begleitet.

Schwäbische Spätzle. Wenige Zutaten reichen. Hier noch das benötigte Equipment.

Schwäbische Spätzle. Zuerst werde die ganzen Eier geschlagen.

Schwäbische Spätzle. Nun kommt das Mehl dazu.

Schwäbische Spätzle. So muss der Teig aussehen. Locker und mit Blasen. Jetzt ca. 15 min ruhen lassen.

Schwäbische Spätzle. Herrlich! Genau so muss der gut durchgeschlagene Teig vom Löffel hängen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.