22 Mai

Spaghetti mit Tomatensauce und Speck

Spaghetti sind herrlich variabel, schnell zuzubereiten und schmecken Groß und Klein. Und wenn am Monatsende das Geld knapp ist, wird man für wenig Geld satt und kann mit etwas Phantasie Saucen dazuzaubern mit dem, was da ist. Viel Kochgeschirr wird auch nicht benötigt. Eine Portion Spaghetti mit etwas Butter und Salz kann köstlich schmecken, wenn man hungrig ist. – Und Spaghetti mit Tomatenscauce und Speck sind ein Highlight bei Nicht-Vegetariern.

Das Rezept Spaghetti mit Tomatensauce und Speck ist bis auf den Speck identisch mit dem Klassiker Spaghetti mit Tomatensauce. Vorausgesetzt, es sind einige Grundzutaten und Gewürze im Haus, muss man auch nur Spaghetti und passierte oder stückige Tomaten kaufen und eben etwas Speck. Beim Discounter gibt es schon gute Hartweizen-Spaghetti für ca. EURO 0,59/500 g. Die Vollkornvariante in Bioqualität bekommst du für ab ca. EURO 0,89/500 g (Stand 02/2019). Ein Tetrapack passierte Tomaten kostet ab ca. EURO =0,59/500 ml (Stand Juni 2019).

Den Speck bekommt man ebenfalls beim Discounter für ca. EUR 1,49 – 1,89/200 g. Meistens ist er sogar portioniert. Man kann also nur die Hälfte verwenden und den noch verpackten Rest für ein anderes Gericht nehmen (z.B. für Rührei oder einen Auflauf). Für zweimal 2 Portionen, die wirklich satt machen, reichen in etwa 250 g Trockenteigwaren aus. D.h., es bleiben locker noch 2 Portionen Spaghetti übrig, die man ein andermal mit einer anderen Sauce servieren kann. Die Mengenangaben sind natürlich individuell variabel. Zwischen 80 und 120 g/Person und Portion sind in der Regel ausreichend. Ich koche ja meistens ohne Rezept, bei Chefkoch habe ich mal den Pro Kopf Bedarf nachgeschaut. Da es sich um keine besonders fettige und reichhaltige Sauce handelt, kann man ruhig ordentlich bei den Spaghettis zugreifen. Die Zutaten für die Sauce sind für 4 Portionen bei durchschnittlichem Hunger ausreichend.

Grundrezept Spaghetti mit Tomatensauce und Speck für 2 Portionen

  • 160 – 250 g Spaghetti
  • Salz für das Kochwasser
  • 1 Tetrapack passierte Tomaten
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • Speckwürfel
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 2 Esslöffel Oliven- oder alternativ Rapsöl
  • Salz (alternativ etwas körnige Gemüsebrühe), Pfeffer, Oregano, Lorbeerblatt (wenn vorhanden), Paprikapulver, 1 Prise Zucker
Spaghetti mit Tomatensauce und Speck

Spaghetti mit Tomatensauce und Speck – Pasta schnell gemacht

Zwiebel klein hacken und kurz in Olivenöl anbraten bis die Zwiebeln glasig sind, Speck hinzugeben und anbraten. Danach die Tomaten hinzugeben und zusammen mit den Gewürzen köcheln lassen.

Kleiner Tipp beim Spaghettikochen

In der Zwischenzeit Spaghetti lt. Anleitung auf der Verpackung bissfest kochen. Einige Löffel vom Spaghettiwasser zur köchelnden Sauce geben. Im Kochwasser sind Mineralstoffe. Wäre schade, sie fortzugießen.

Aufpeppen lässt sich das Gericht mit etwas geriebenem Käse. Wer mag, kann auch einen kleinen Schuss Rotwein in die Sauce geben und 1 – 2 TL körnige Brühe statt Salz.

Lower Carb Spaghetti-Variante / Endivienspaghetti

Spaghetti mit Tomatensauce und Speck – hier alternativ Endivienspaghetti mit Krabben

Ihr wollt weniger Kohlehydrate essen und wollt trotzdem Pasta essen? Kein Problem! Klar ist, dass ihr die Vollkornvariante wählt, am besten schmecken mir Dinkelvollkorn-Spaghetti. Euch auch? Also eine schöne Endivie kaufen. Kochte ca. 1/3 der Menge an Spaghetti, die ihr sonst verputzen würdet nach Anleitung. Parallel putzt ihr die Endivie, schneidet ca. 150 g der Blätter in dünne Streifen. Die Streifen gebt ihr in einen tiefen Teller und danach mischt ihr sie mit der gekochten Pasta. – Eure Lieblingssauce darüber. Fertig!

Auf dem Foto seht ihr meine Endivien-Spaghetti. Ich habe eine große Zwiebel in einem TL Olivenöl angeschwitzt. Die fertige Zwiebel aus der Pfanne genommen, einige Krabben mit einem weiteren TL Olivenöl kurz angebraten, 2 Knoblauchzehen darüber gerieben, die Zwiebel von vorher wieder dazugegeben, mit einem guten Schuss vom übrig gelassenen Spagetthiwasser abgelöscht, mit Kräutern, Pfeffer, Salz und etwas Weißwein abgelöscht. Fertig.

Spaghettireste mal süß

Auch als eine Art Nachtisch können Spaghetti gut schmecken: Einfach etwas Zucker oder Erythrit und etwas Paniermehl/Semmelbrösel (geht auch ohne) in 1 Esslöffel Butter in der Pfanne leicht karamelisieren. Wenn Ihr gehackte oder gemahlene Nüsse habt und die kurz mit anröstet, schmeckt das auch toll. Gekochte Spaghetti und Zimt nach Geschmack dazugeben und mehrmals wenden. Lecker.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
2
0
Wie ist Deine Meinung zum Beitrag?x
()
x